Medizin

Aus OmraamWiki
Version vom 20. März 2021, 17:14 Uhr von Dorothee.Keller (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Wie viele Ärzte denken, dass es zur Ausübung ihres Berufes ausreicht, sich des in Büchern erworbenen Wissens zu bedienen: Sie untersuchen den Kranken genau so, wie Mechaniker ein kaputtes Auto untersuchen, und ihre Heilmittel werden sicher eine gewisse Wirksamkeit haben. Nehmen wir nun hingegen einen anderen Arzt, dessen Güte und Mitgefühl so stark sind, dass sie sein ganzes Verhalten durchdringen. Wenn er in der Nähe seiner Patienten ist, erweckt das, was von seinem Blick, seiner Stimme und seinem Händedruck ausgeht, in ihren Herzen und Seelen Kräfte, die unmerklich auf ihre psychischen Körper einwirken und auch in ihrem physischen Organismus Wirkungen hervorrufen, die so wohltuend sind wie eine Medizin."


Die spirituellen Grundlagen der Medizin

«Es ist die unsichtbare Dimension, die das Sichtbare kontrolliert. Wie kommt es, dass trotz der Fortschritte in der medizinischen Wissenschaft immer mehr Menschen krank werden, anstatt gesund zu werden? Das liegt daran, dass diese Fortschritte hauptsächlich die materielle Dimension betreffen. Die wahren Ursachen von Krankheiten liegen anderswo: in der Art und Weise, wie Menschen denken und fühlen und sich verhalten. Die Menschen versuchen, ihre Leiden durch das Schlucken von Medikamenten zu heilen, ohne zu erkennen, dass sie durch ihre Gedanken und Gefühle ihre Gesundheit zerstören oder wiederherstellen.
Trotz ihrer Bedeutung sind die endokrinen Drüsen letztlich nicht für alles verantwortlich, was in unserem Körper vor sich geht: Sie führen nur Befehle aus, die sie von anderswo erhalten haben, und wenn sie, wie es manchmal geschieht, zu viel oder zu wenig absondern oder ganz aufhören zu funktionieren, dann liegt das daran, dass sie durch andere, viel subtilere Faktoren bedingt sind, die die medizinische Forschung noch nicht entdeckt hat. Es ist die unsichtbare Dimension, die die sichtbare kontrolliert, die subtile Welt, die Vorrang vor der physischen hat, der Geist, der die materielle Dimension - die der Materie - beherrscht.
Jeder Mensch besitzt in sich selbst die Elemente, die er braucht, um Krankheiten zu widerstehen. Ich habe Ihnen bereits von Pflanzen erzählt, deren Wurzeln nicht im Boden sein müssen: Sie beziehen ihre Vitalität aus der Atmosphäre. Nun, wenn eine Pflanze in der Lage ist, alle Elemente, die sie braucht, aus der Atmosphäre zu beziehen, wie viel mehr sollte der Mensch dann noch in der Lage sein, dasselbe zu tun. Sicherlich ist alles chemisch, aber die Chemie wird vom Geist beherrscht.
Hippokrates war ein griechischer Arzt, der die Medizin in Ägypten und Indien studiert hatte und lehrte, dass das Wichtigste sei, dem Körper bei der Abwehr von Krankheiten zu helfen. Er nutzte natürliche Mittel, um die Widerstandskraft seiner Patienten gegen Krankheiten zu erhöhen. Auch die physische Umgebung war wichtig, um die in ihnen schlummernden Kräfte zu wecken.
Ich habe über viele natürliche Heilmittel gesprochen und werde nur erwähnen, dass Meerwasser alle Stoffe enthält, die der Körper braucht: genau die Elemente, die in unserem Blut zu finden sind. Die ägyptischen Ärzte, die Platon heilten, taten dies mit der Thalassotherapie, einer Therapie, mit der ich voll und ganz übereinstimme.
Die Thalasso-Therapie entspricht unserer Lehre, die die Menschen dazu ermutigt, ihr inneres Gleichgewicht wiederzuerlangen, indem sie alle Elemente, die ihr Körper braucht, aus den unerschöpflichen Vorräten der Natur schöpfen. Zum Beispiel ist es sehr gut, Meerwasser zu trinken; es ist eine regelrechte Transfusion, und eine Möglichkeit, dies zu tun, ist das Essen von Austern. Jod, Bor und andere seltene Elemente, die im Meer vorkommen, sind auf dem Festland nicht zu finden.
Die Japaner verdanken ihre bemerkenswerte Widerstandskraft der Tatsache, dass sie sehr viel Meeresalgen essen. Wie gut wäre es, wenn wir sie in Europa bekommen könnten! Sie enthalten alle Nährstoffe, die wir brauchen. Aber vergessen Sie nicht das Einzige, was zählt: die Sonne! Es ist die Sonne, die dem Meerwasser und den Algen die Vitalität verleiht, von der die Menschen profitieren.
Magnetismus ist eine weitere Form der Therapie; in der Tat sind Magnetismus und Phytotherapie (Naturheilverfahren) zwei der ältesten therapeutischen Methoden, die der Mensch kennt. Wenn ein Eingeweihter jemanden berührt, der krank ist, bewirkt er eine regelrechte Transfusion von Vitalität, sozusagen eine Transfusion seines eigenen Lebenssaftes, und der kranke Mensch fühlt sich besser. Magnetismus ist die Medizin der Eingeweihten von einst, die durch eine Berührung, einen Blick oder einfach durch ein Wort heilten, ohne jeglichen Körperkontakt. Es ist in der Tat eine Art Injektion, denn sie besteht darin, dem Kranken etwas in seinen Körper zu "injizieren".
Die Medizin der Zukunft wird verpflichtet sein, alle Bedürfnisse des Menschen, auch die der Seele und des Geistes, zu berücksichtigen und ihn mit den Elementen zu versorgen, die ihm fehlen. Deshalb wiederhole ich und bestehe darauf, dass die wirksamste aller Therapien die Art und Weise ist, wie man lebt.
Denken Sie deshalb daran, Ihre Verbindung mit den Naturgewalten intakt zu halten. Wenn Sie dies tun, wird Ihnen das Licht gegeben, das Universum als eine Struktur zu sehen, als das wunderbarste Bauwerk, das man sich vorstellen kann, in dem alles miteinander verbunden ist, vom Gipfel bis zur Basis; und wenn Sie dies klar sehen, werden Sie in der Lage sein, die Ordnung wiederherzustellen und viele der Anomalien in Ihnen zu beheben".»[1]

Die unsichtbare Welt

Unsere gesamte Existenz wird von der unsichtbaren Welt regiert und durchdrungen. Sogar unsere Empfindungen von Wohlbefinden und Freude - ebenso wie die von Schmerz und Trauer - sind mit der Gegenwart unsichtbarer Geschöpfe verbunden, die durch unsere Lebensweise zu uns hingezogen wurden. Ich für meinen Teil glaube an die unsichtbare Welt; eigentlich glaube ich nur daran. Wenn Sie hellseherisch wären, würden Sie diese Kreaturen sehen

Sie werden sagen: "Wir können sie nicht sehen, also existieren sie auch nicht". Einen Moment noch. Würden Sie eine blinde Person bitten, ein Urteil über etwas zu fällen, das sie nicht sehen kann? Wenn Sie Hellseher wären, würden Sie sie sehen; Sie würden zum Beispiel sehen, dass jedes Mal, wenn Sie eine große Freude erleben, Scharen geflügelter Kreaturen zu Ihnen kommen, beladen mit Lichtgeschenken und glänzenden Spuren funkelnder Farben und köstlicher Düfte, während sie um Sie herum singen und tanzen.

In ähnlicher Weise würden Sie, wenn Sie hellsehen könnten, die schrecklich verzerrten Züge jener Wesenheiten sehen, die sich daran erfreuen, Sie an den Haaren zu ziehen, zu stechen und zu kratzen, wenn Sie ängstlich oder in Not sind. Die esoterische Tradition sagt uns, dass dies unerwünschte Wesenheiten sind, die sich auch bei den Menschen herumtreiben. Ja, genau das passiert, wenn man unglücklich ist und sich gequält fühlt. Durch unsere Lebensweise ziehen wir wohlwollende oder böswillige Wesen an

Natürlich können die intellektuellen und medizinischen Größen von heute unmöglich zugeben, dass Menschen von wohlwollenden oder böswilligen Wesen besucht werden. Sie sind der Meinung, wenn die Funktionen der menschlichen Psyche entweder gestört oder verbessert sind, dann sei dies auf das Vorhandensein bestimmter chemischer Elemente zurückzuführen.

Das ist wahr, aber woher kommen diese chemischen Elemente? Sie sind einfach eine Materialisierung der wohlwollenden oder böswilligen Geister, die Menschen zu sich her ziehen. Wenn Menschen durch ihre Fehler und Schwächen den Geistern der Finsternis ihre Türen öffnen, werden diese Geister eindringen und mit ihnen Chaos anrichten. Psychologen und Psychoanalytiker haben alle möglichen Namen für die daraus resultierenden Störungen, aber die Wahrheit ist, dass sie alle ein und dieselbe Ursache haben: die unerwünschten Wesenheiten, die von unserer unvollkommenen Lebensweise angezogen wurden.

Falsche Erklärungen, die auf unseren fünf Sinnen beruhen

Diese Tatsachen werden in allen heiligen Schriften der Welt vollständig erklärt, und Hellseher haben sie mit eigenen Augen gesehen, aber solange die Menschen nicht die geistigen Fähigkeiten entwickeln, die es ihnen erlauben würden, mit der unsichtbaren Welt vertraut zu werden, und solange sie noch die von der initiatischen Wissenschaft gelehrten Wahrheiten anzweifeln, werden sie weiterhin Philosophien bilden, die ausschließlich auf dem Zeugnis ihrer fünf Sinne beruhen, und zwangsläufig werden die Schlussfolgerungen, die sie aus diesen Philosophien ziehen, falsch sein.

Die Frage nach der Existenz unerwünschter Entitäten mag Ihnen etwas klarer erscheinen, wenn Sie an die mikroskopischen Organismen denken, die den Menschen ständig bedrohen und töten. Wie lange ist es her, dass ein Biologe zum ersten Mal eine Mikrobe, ein Virus, einen Bazillus oder eine Bakterie unter seinem Mikroskop gefunden hat? Kaum mehr als ein Jahrhundert... Davor wurden Krankheiten des Menschen auf die unwahrscheinlichsten Ursachen zurückgeführt. Zumindest wissen wir heute, dass Krankheiten durch diese winzigen Lebewesen verursacht werden, auch wenn wir vielleicht nicht alles über sie wissen: die Folgen ihrer Anwesenheit - Krankheit und Tod - sind nur zu offensichtlich. Unsere Mikroskope können die Viren der Astral- und Mentalebene nicht erkennen.

Das Muster der Ereignisse auf der physischen Ebene ist dasselbe wie auf der astralen und mentalen Ebene, und auch hier sind die Ergebnisse offensichtlich: Angst, psychische Qualen, Obsessionen und Wahnsinn. Nur gibt es keine Mikroskope, die hoch entwickelt genug sind, um den Virus auf der Astral- und Mentalebene zu erkennen.

Wenn die Menschen so gut über die Realität von allem informiert sind, warum sind sie dann ständig Ärger und Sorgen ausgesetzt? Die einzige Lösung besteht darin, zu der Weisheit zurückzukehren, die so vernachlässigt und verachtet wurde, und endlich damit zu beginnen, ihr Leben zu verändern. [2]

Prävention von Krankheiten

Vor wenigen Augenblicken, als ich ein paar Mandeln aß, dachte ich, was für eine gute Idee es wäre, hier im Bonfin einen ganzen Garten mit Mandelbäumen anzulegen. In erster Linie ist der Boden ideal, weil Mandelbäume auf trockenem Boden wachsen können; sie brauchen nicht viel Wasser, aber, was noch wichtiger ist, Mandeln sind sehr nährstoffreich. Sie enthalten sogar bestimmte Elemente, die Krebs bekämpfen. Aus diesem Grund wäre es gut, mindestens drei Mandeln am Tag essen zu können. Einige von Ihnen werden vielleicht einwenden, dass Sie innerhalb einer Woche genug davon hätten: aber Sie können sie jederzeit zermahlen und einen oder zwei Löffel zu Ihren Salaten oder Ihrer Suppe hinzufügen, dann würden Sie nicht genug davon bekommen.

Wir müssen also einige Mandelbäume pflanzen; und dann können die Brüder und Schwestern jedes Jahr, wenn sie den Bonfin verlassen, Säcke und Tüten mit Mandeln zum Knabbern mit nach Hause nehmen, wenn sie wieder zu Hause sind! Wir haben mehrere Hektar Land zur Verfügung. Natürlich ist es noch nicht gerodet worden, aber das kann bald geschehen, und wenn einige der Brüder bereit wären, einige Mandelbäume zu pflanzen, würden sie es als eine sehr angenehme, sehr poetische Arbeit empfinden.

Wir hatten in diesem Jahr nicht viel Glück mit unseren Mandeln: Der Frost hat die meisten von ihnen getötet. Nur die Bäume in meinem eigenen Garten wurden durch den Frost nicht beschädigt, aber auch sie brachten nicht viel hervor. Und das ist schade: die größten Mandeln, die ich je in meinem Garten habe wachsen sehen, aber sie waren in diesem Jahr nicht sehr reichlich vorhanden. Dasselbe galt für die Oliven. Nun, es gibt solche Jahre. Es ist etwas, das in jeder Gegend vorkommt; tatsächlich kommt es auch bei jedem Menschen vor: die Jahre des Überflusses wechseln sich ab mit Jahren der Hungersnot, die sieben fetten Kühe wechseln sich ab mit den sieben mageren und hungrigen Kühen!

Und nun, warum helfen Mandeln bei der Krebsbekämpfung? Weil die Elemente, die sie enthalten, in perfekter Harmonie angeordnet sind, und diese Harmonie verhindert, dass der Krebs - der das Ergebnis von Anarchie und Unordnung ist - in den Körper eindringt.

Je mehr also der Geist der Anarchie in der Welt herrscht, desto mehr wird sich diese Krankheit ausbreiten. Die medizinische Wissenschaft weiß das nicht, und sie weiß auch nicht, dass jede Krankheit aus einer Schwäche oder einem Laster im Menschen selbst resultiert.

Es sind die Menschen selbst, die Krankheiten verursachen. Wenn es zu viel nervöse Spannung gibt, entsteht eine Art von Krankheit; übermäßige Sinnlichkeit erzeugt eine andere Art von Krankheit; wenn die Disharmonie zunimmt, entsteht eine andere Art von Krankheit.

Jede Krankheit ist das Ergebnis einer bestimmten Art von Störung, und Krebs ist das Ergebnis von Anarchie. Um uns vor Krebs zu schützen, müssen wir daher an Harmonie arbeiten, jeden Tag an Harmonie denken, dafür sorgen, dass wir in Harmonie mit der gesamten Menschheit, mit dem ganzen Universum sind.[3]

Enthüllungen über den wahren Ursprung von Mikroben, Bazillen, winzigen Organismen und Keimen...die wüten

"...denn die ganze Welt ist anarchistisch, dies erzeugt Schwingungen, Strahlung, Substanzen, Dinge, die sogar Menschen erreichen, die schön sind, die wunderbar sind, die aber vielleicht schwach sind in ihrem Körper, in bestimmten Organen, an bestimmten Orten, und selbst schöne, wunderbare Menschen bekommen oft Krebs. Weil es eine fast globale Sache ist, es ist eine Philosophie. Und sie haben nie verstanden, weder die Wissenschaftler, noch die Ärzte, noch die Philosophen, dass es die Menschen sind, die Krankheiten verursachen. Und Nervenkrankheiten... es gab in der Vergangenheit keine Nervenkrankheiten. Und Herzkrankheiten gab es auch keine. Es gab so etwas wie Cholera, Typhus und Tuberkulose. Aber heute können selbst die Ärzte sie nicht mehr alle auflisten. Es gibt so viele von ihnen. Es ist unglaublich! Sie wissen auch nicht, dass Menschen sie verursachen, ja. Sehen Sie selbst jetzt. Wenn es im Inneren, im Organismus, Zellen gibt, die schwach sind, die degenerieren, und der Organismus kann sie nicht loswerden, dann werden sie zu Mikroben, zu Bazillen. Sie verwandeln sich. Auch das wurde noch nicht herausgefunden. Die Wissenschaft hat das noch nicht entdeckt. Das können wir schaffen. Und wie kommt es, dass, wenn man etwas liegen lässt, bald viele kleine Fliegen kommen? Woher kommen diese kleinen Fliegen? Und Mikroben, die Verwüstung anrichten. Es ist außergewöhnlich! Diese Frage ist in der Wissenschaft immer noch ungelöst. Die Entstehung dieser Mikroben, dieser Bazillen, ja, dieser winzigen Organismen und Keime. Um jetzt in diesen Bereich zu gelangen, braucht es viel Zeit. Aber denken Sie einfach daran. Dass Sie, wenn Sie in Enthusiasmus leben, wenn Sie weitermachen, wenn Sie weiterleben, den guten Willen haben, diesen Enthusiasmus zu entwickeln, wegen der Zukunft, die Sie erschaffen, wegen des Goldenen Zeitalters, das kommen wird, wegen der universellen weißen Bruderschaft und der Liebe. Sie haben also einen Enthusiasmus, nun, dieser Enthusiasmus wird Sie verjüngen und Ihr Leben verlängern und Sie heilen. Dies ist eine weitere Sache, die die Wissenschaft noch nicht entdeckt hat. Ja! Ich sage es Ihnen. Sie müssen mir glauben. Und warum wurde diese Begeisterung als etwas wahrgenommen, das einen aus dem Gleichgewicht bringt, etwas, das einen angeblich verrückt macht? Ja. Und wenn man dann gefroren, eiskalt und starr ist, dann ist man auf dem richtigen Weg? Auf diese Weise kommt dann dort all das Böse herein und man kann es nicht abweisen, weil es keine Schwingung gibt, keine intensive Bewegung, um es loszuwerden, so wie ein Rad, das sich schnell dreht, den daran haftenen Schlamm wegschleudert. Sonst bleibt alles kleben, der ganze Schmutz bleibt drinnen. Das intensive Leben wirft ihn heraus. Das ist es, man muss das Leben intensiv leben, wenn man jünger werden will! Das ist alles, was Sie tun müssen! Also, wenn Sie mir nicht glauben, holen Sie sich eben Medikamente. Das intensive Leben ist eine Inspiration, es ist eine Freude, das ist es! Da unterstützt, erhält und verlängert man viele positive Dinge im Inneren. Sie machen sich an die Arbeit, um zu putzen, zu fegen, zu reinigen, zu beleben.

Bibliographie

Werke und/oder Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov über das behandelte Thema

Multimedia (Bilder, Audio, Video)

Auszüge aus Vorträgen von Omraam Mikhaël Aïvanhov (Audio und/oder Video)

Veröffentlichte Vorträge von Omraam Mikhaël Aïvanhov

Verwandte Beiträge

Weblinks

Notes

  1. Omraam Mikhael Aivanhov, Harmony and Health, Chapter 4, The spiritual foundations on medicine; Izvor Book 225,; Complete Works, Volume 6, Harmony.
  2. Omraam Mikhael Aivanhov, Izvor Book 228, Looking into the Invisible, Intuition, Clairvoyance, Dreams, Chapter 1, The Visible and the Invisible.
  3. Omraam Mikhaël Aïvanhov, The Bonfin, 15 July 1970, Complete Works, Volume 6, Harmony, Chapter 1. Harmony.

Anmerkung für den Leser: die Ausarbeitung dieses vorläufigen Beitrages erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist nur ein Ausgangspunkt, da das Thema von Omraam Mikhael Aïvanhov in verschiedenen Vorträgen zwischen 1938 und 1985 noch ausführlicher dargelegt wurde. Interessierte Personen werden, durch direktes Lesen oder Hören seiner Vorträge (herausgegeben vom Prosveta Verlag, dem alleinigen und exklusiven Eigentümer der Rechte an seiner Arbeit), wichtige Aspekte von weiterem Interesse finden. Dieser Beitrag drückt also nur einen Teil von Aïvanhov‘s Gedanken zu diesem Thema aus.
OmraamWiki ist ein internationales Projekt, das mit dem Beitrag der wissenschaftlichen Forschungsfonds der Universität für Ausländer von Perugia (Institut für Human- und Sozialwissenschaften) realisiert wurde.